Artikel
0 Kommentare

Als ich beim Holzschnitzer im Fass schlief…

Titelbild-Beim-Holzschitzer

Lange hatte ich schon nicht mehr “anders geschlafen”. Da kam mir eine Einladung nach Dreis-Brück gerade recht. Vergangenen Montag ging es also in die Eifel, genauer gesagt in den Landgasthof & Bikertreff “Beim Holzschnitzer”. Dort haben Gäste nämlich seit kurzem die Möglichkeit, in Holzfässern zu übernachten. Das wollte ich natürlich gleich mal selbst ausprobieren.

Anreise nach Dreis-Brück

Die Anreise nach Dreis-Brück ist recht unkompliziert. Der Landgasthof & Bikertreff “Beim Holzschnitzer” liegt nämlich kaum 5 Minuten von der A1 entfernt. Im Ort selbst ist er durch seinen dunkelroten Anstrich ebenfalls kaum zu übersehen. Der Parkplatz liegt direkt am Haus. Als ich aus dem Auto steige, begrüßt mich der Inhaber – Eddy Leclaire – bereits.

“Beim Holzschnitzer”

Bevor mir der Inhaber die Holzfässer zeigt und alles Nötige erklärt, zeigt er mir den Frühstücksraum. Wir kommen ins Plaudern und er erzählt mir, woher der Name “Beim Holzschnitzer” kommt. Den Holzschnitzer gibt es nämlich bereits seit über 60 Jahren. Der damalige Besitzer war – Ihr ahnt es schon – Holzschnitzer, seine Frau Gastronomin, was zum Ausbau der “gastronomischen Ausstellungsfläche” zum Landgasthof führte. Die Schnitzereien sind noch heute überall im Haus zu sehen, alle Möbel im Lokal und zum Teil auch in den Zimmern sind handgeschnitzt.

Schlafen im Holzfass

Nun geht es aber endlich zu den Holzfässern. Sie stehen im Garten, nur wenige Schritte vom Landgasthof entfernt. Der Weg dorthin, keine 50m, führt über einen kleinen Bachlauf.

Im Landgasthof "Beim Holzschnitzer" kann man im Holzfass schlafen

Im Landgasthof “Beim Holzschnitzer” kann man im Holzfass schlafen

Schlafen im Holzfass - ur-gemütlich

Schlafen im Holzfass – ur-gemütlich

Wie sie dort im Grünen stehen, von der Sonne beschienen… das sieht schon klasse aus. Urig und gemütlich. Zeit für einen Blick ins Innere:

Das Holzfass von innen

Das Holzfass von innen

Das Holzfass bietet im vorderen Bereich Sitzmöglichkeiten für bis zu vier Personen, in der Mitte kann ein Tisch ausgezogen werden. Alternativ lassen sich die beiden Sitzbänke zu einem weiteren Bett (für Kinder) zusammenklappen.

Platz satt und noch dazu gemütlich

Platz satt und noch dazu gemütlich

Im hinteren Teil befindet sich auf einer kleinen Empore das gemütliche Doppelbett. Ein Fenster, Licht, Vorhänge, bequeme Matratzen und weiche Bettwäsche… das hat mit Camping wenig gemein, das ist schon fast ein “Mini-Hotel”.

Das Holzfass bietet bequem Platz für vier Personen

Das Holzfass bietet bequem Platz für vier Personen

Meine Nacht im Holzfass

Die bequemen Matratzen hatte ich ja bereits erwähnt. Sind sie wirklich. Ich habe geschlafen wie ein Stein. Und das Aufwachen erst… der Bach plätschert vor sich hin, das Gras noch nass vom Tau, die Sonne strahlt… der Eifeler würde sagen: “Typisches Eifelwetter eben.” ;)

Morgens grüßen Tau und Sonnenschein

Morgens grüßen Tau und Sonnenschein

Zu den Sanitäranlagen laufe ich keine 30 Schritte. Sie sind die ganze Nacht offen, gut beleuchtet und natürlich sauber. Als ich das Holzfass wenig später geräumt habe, erwartet mich bereits ein voll gedeckter Tisch: frische Brötchen, Aufschnitt, Gurke, Paprika, Tomaten, Kaffee, O-Saft, Marmelade, Joghurt, etc. Eben alles, was man für einen Start in den Tag braucht.

Fazit

Sicherlich wäre es noch uriger, stünden die Holzfässer irgendwo mitten in der Natur. Doch diesen “Abstrich” nehme ich sehr gerne in Kauf, denn im Landgasthof “Beim Holzschnitzer” habe ich dafür beheizte Fässer, Strom und allem voran erwartet mich am nächsten Morgen ein leckeres Frühstück. Für Wanderer, Biker auf Eifel-Durchreise oder Familien sind die Holzfässer eine tolle Alternative zum “normalen” Hotel. Ich würde hier jederzeit wieder #andersschlafen.

(Offenlegung: Der Landgasthof & Bikertreff “Beim Holzschnitzer” kam für Übernachtung/Frühstück auf. Meine Meinung bleibt davon jedoch unberührt.)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.